Auslandsbeziehungen

Erasmus+

Erasmus ist das weltweit größte Stipendien- und Austauschprogramm auf Hochschulebene und eine der großen Erfolgsgeschichten der Europäischen Union. Erasmus fördert seit 1987 die grenzüberschreitende Mobilität von Studierenden, Hochschuldozentinnen und -dozenten und Hochschulpersonal innerhalb Europas.

Neben den 28 EU-Mitgliedsstaaten nehmen auch die Länder Island, Mazedonien, Liechtenstein, Norwegen, Schweiz und die Türkei an dem Programm teil. Im Januar 2014 ist das Programm mit Erasmus+ in eine neue Programmphase gegangen, die im Vergleich zur alten Programmphase viele innovative Änderungen und Neuerungen beinhaltet.

Voraussetzung für die Teilnahme der Hochschulen an Erasmus+ ist eine gültige Erasmus Charta. Das European Policy Statement beschreibt in aller Kürze die Kooperationsstrategie der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste im Rahmen des Erasmus Programms (ERASMUS+ 2014-2020).

Erasmus+ ermöglicht es den Studentinnen und Studenten der Akademie, einen Teil ihres Studiums an einer europäischen Partnerhochschule zu absolvieren. Neben der Befreiung von Studiengebühren und einem monatlichen Mobilitätszuschuss, machen vor allem die Netzwerkstrukturen das Programm attraktiv. Dazu zählen vereinfachte Anmeldeverfahren bei den Partnerhochschulen, akademische Ansprechpartner vor Ort, Unterstützung bei der Wohnungssuche und oftmals auch kostenlose oder günstige Sprachkurse.

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

Weitergehende Information und Beratung zu den Erasmus+ Mobilitätsmaßnahmen erhalten Sie beim
Deutschen Akademischen Austauschdienst
Nationale Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit
Kennedyallee 50
53115 Bonn
Tel.: +49(0)228/882-8877
Fax: +49(0)228/882-555
E-Mail: erasmus@daad.de
Homepage: www.eu.daad.de


Baden-Württemberg Stipendium

Um das gegenseitige Verständnis und das Interesse an anderen Kulturen zu fördern, schreibt die Landesstiftung Baden-Württemberg das Baden-Württemberg-STIPENDIUM aus. Partner der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe ist die als „La Esmeralda“ bekannte Escuela Nacional de Pintura Escultura y Grabado (ENPG) in Mexiko.

Nähere Informationen erhalten Sie bei der Stipendienstelle der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe unter stipendien@kunstakademie-karlsruhe.de und unter www.bw-stipendium.de, www.landesstiftung-bw.de.